Wartung der Brembo Bremsbeläge und Bremssättel: Warum ist dies so wichtig?

Wartung der Brembo Bremsbeläge und Bremssättel: Warum ist dies so wichtig?

Um effizient arbeiten zu können, müssen die Bremskomponenten miteinander in Kontakt kommen, um Reibung zu erzeugen. Wenn das Fahrzeug nicht abbremsen muss, ist es jedoch wichtig, dass die Bremsscheiben und -beläge weit genug zurückgezogen sind, um keinen längeren Kontakt zu verursachen und die Bewegung nicht zu behindern oder, schlimmer noch, die Komponenten aufgrund der durch die Reibung erzeugten übermäßigen Hitze zu beschädigen.

Dieser ständige leichte Kontakt zwischen der Bremsscheibe und dem Bremsbelag kann auf Dauer zu ungleichmäßigem Verschleiß der Bauteile, zur Überhitzung des Bremssystems und zu Geräuschen und Vibrationen führen. Daher müssen auch die Brembo Bremsbeläge regelmäßig gewartet werden.

Damit ein Bremssystem korrekt und sicher funktioniert, müssen sich die Komponenten frei bewegen können. Die Komponenten sind aus Metall gefertigt, um von der mechanischen Festigkeit und der Wärmebeständigkeit des Materials zu profitieren, aber der Nachteil ist, dass die meisten Metalle dazu neigen, zu korrodieren und sich mit der Zeit abzunutzen.

Die Bremssattelführungen gehören zu den Bauteilen, die aufgrund der elektrochemischen Reaktion, die zwischen dem Metall und seiner Umgebung stattfindet, am anfälligsten für Korrosion sind.

Das Bremssystem eines Fahrzeugs ist ständigen Belastungen sowie anderen Faktoren wie Umweltverschmutzung, Wasser, Salz und Schmutz ausgesetzt, die alle den Korrosionsprozess beschleunigen. Auch eine aggressive Hochdruckreinigung kann schädlich sein und unangenehme Folgen haben: Ein Hochdruckwasserstrahl reicht aus, um die Schutzdichtungen der Bremssättel abzusprengen und Wasser zwischen den Gleitflächen zu versickern. Außerdem können alkalische Reinigungsmittel Korrosion und Oxidation verursachen, die zu unerwünschtem Quietschen führen können, so dass es notwendig ist, die Kontaktstellen des Bremssattels zu demontieren, zu überholen und mit einem speziellen Schmiermittel zu behandeln.

Welcher Schmierstoff sollte verwendet werden?

Die Wahl des richtigen Schmiermittels ist äußerst wichtig, um die korrekte Funktion des Bremssystems zu gewährleisten. Die Verwendung eines ungeeigneten Schmiermittels könnte das Gegenteil von dem bewirken, was Sie wollen, d. h. fettige Führungen, die im Bremssattel sauer werden, wodurch die Halterung an Beweglichkeit verliert und die Bremsen überhitzen.

Im Handel sind verschiedene Produkte zur Schmierung des Bremssystems erhältlich: Schmiermittel auf Kupferbasis sind sehr beliebt, aber um eine galvanische Oxidation zu vermeiden, ist es ratsam, kupferfreie Schmiermittel zu verwenden.

Außerdem hängt die Art des zu verwendenden Schmiermittels von der zu behandelnden Kontaktfläche ab. An exponierten Kontaktstellen, wie den Auflagepunkten an den Trägern und Bremssätteln, ist ein Schmiermittel erforderlich, das nicht nur den hohen Temperaturen beim Bremsen standhält, sondern auch dem Abwaschen durch Wasser widersteht, um weiterhin Korrosionsschutz zu bieten.

Brembo ist dafür die perfekte Lösung: die verwendete Formel ist völlig metallfrei, so dass galvanische Korrosion absolut ausgeschlossen ist. Das Brembo-Schmiermittel ist extrem waschbeständig und hat einen hohen Schmelzpunkt, wodurch die Oberflächen, auf die es aufgetragen wird, kontinuierlich geschützt werden. Wir empfehlen Ihnen, es auf die Auflagepunkte zwischen den metallischen Teilen des Bremsbelags und des Bremssattels aufzutragen; achten Sie beim Auftragen darauf, die Reibungsfläche der Brembo Bremsbeläge und -scheiben nicht zu verschmutzen, da dies die Bremsleistung beeinträchtigen könnte.

Die Gleitführungen eines Schwimmsattels und die dazugehörigen Stifte erfordern eine andere Art von Schmiermittel. Die Gummiteile des Bremssattels (Schutzdichtungen, Staubschutzkappen, Kappen und Gummimanschetten für die Gleitstifte) werden aus EPDM hergestellt, einem Material, das mit DOT-Bremsflüssigkeiten kompatibel ist.

Das EPDM könnte beschädigt werden, wenn inkompatible Produkte wie Mineralöl, Schmiermittel und unverträgliche Reinigungsmittel verwendet werden. Die Gummiteile würden das Schmiermittel absorbieren und mit der Zeit anschwellen, wodurch sie ihre Dichtigkeit verlieren würden. Dies kann zu ernsthaften Schäden am Bremssattel führen, die sich auch auf die Bremsscheiben und -beläge, die Bremsleistung und den Bremskomfort sowie die Haltbarkeit der Bauteile auswirken.

Aus diesem Grund ist es ratsam, bei der Wartung des Bremssattels das richtige Schmiermittel sorgfältig auszuwählen und es an den entsprechenden Stellen aufzutragen sowie alle Arbeiten im Zusammenhang mit der Schmierung und der Inspektion der Bauteile korrekt auszuführen.

Wie wird der Bremssattel richtig gewartet?

Eine angemessene, von einem Fachmann durchgeführte Bremssattelwartung umfasst eine Reihe von Aufgaben, die sicherstellen, dass das Bauteil seine volle Leistungsfähigkeit behält:

Prüfen und reinigen Sie die Federn und die Halterung des Bremssattels. Reinigen Sie die Belagssitze gründlich;

Schmieren Sie die Kontaktstellen zwischen Bremsbelag und Bremssattel mit einem speziellen Schmiermittel;

Überprüfen Sie die Kolben, Dichtungen, Abdeckungen und Gleitstücke des Bremssattels, um sicherzustellen, dass sie frei von Beschädigungen und Korrosion sind und reibungslos gleiten. Es ist auch ratsam, zu prüfen, dass keine Lecks vorhanden sind;

Reinigen und schmieren Sie die Gleitstifte des Bremssattels mit einem speziellen Schmiermittel;

Verwenden Sie für jedes Bauteil ein spezielles Schmierfett;

Bei beschädigten, korrodierten oder verbogenen Bauteilen sind diese durch neue, qualitativ hochwertige Bauteile zu ersetzen.

Autor:Ralf Mayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.